Einfachheit oder Vielfalt am Wahlsonntag

Einfachheit: Heute am Wahlsonntag habe ich mir – wie jeden Tag – meinen Kaffee gekocht. Denn ich käme nie auf die Idee eine andere Marke zu nehmen, weil ich zufrieden bin. Ich genieße die Einfachheit beim Frühstück. Gleichzeitig bin ich dankbar über die Vielfalt der am Wahlsonntag zur Auswahl stehenden Parteien bzw. dass ich mitentscheiden kann über die Regierung des Landes, in dem ich lebe.

Einfachheit oder Vielfalt beim Kaffee
(c) Christoph / Pixabay

 

 

 

 

 

 

 

Einfachheit: Mein Morgenkaffee

Einfachheit: Heute morgen am Wahlsonntag habe ich mir meinen Kaffee gekocht. Dafür habe ich eine neue Packung Espresso aufgemacht: die immer gleiche Dose vom immer gleichen Discounter. Nie käme ich auf die Idee mal eine andere Marke zu probieren. Einmal habe ich mich entschieden: der Kaffee schmeckt und macht wach. Und ich kann – wenn er zur Neige geht – bei meinen routinemäßigen Einkäufen jederzeit eine neue Dose mitnehmen – ohne zu suchen, ohne Nachzudenken. Das schenkt mir Einfachheit und Geborgenheit.

Ich fühle in mir eine Wohltat. Wie einfach es ist, sich nicht entscheiden zu müssen. Meine Geschmacksknospen nicht neuen Eindrücken auszusetzen, sondern die allmorgendliche Routine mit etwas alt vertrauten, seit Jahren schon erprobten und bewährten Getränk zu beginnen. Was mir in den Sinn kommt: Einfachheit. Geborgenheit.

 

Einfachheit: Was ist das?

Bleiben wir bei dem Begriff Einfachheit. Einfachheit ist ein Bedürfnis im Sinn der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg und ein Wert im Sinn der Werteorientierten Kommunikation. Doch was bedeutet dieser Wert und dieses Bedürfnis?

Zu Einfachheit ist verbunden mit Leichtigkeit.

Mir fallen Sätze ein wie: Keep it simple!

Oder auf deutsch: Mach es doch nicht so kompliziert.

Das klingt negativ und vorwurfsvoll im GEgensatz zum englischen Mutmachenden, Perspektive schaffenden Ausruf!

Einfachheit heißt: Etwas einfach halten. Es einfach haben.

Mir fällt der Ausruf ein: Das ist aber einfach, wenn wir etwas auf Anhieb verstehen. Oder etwas endlich verstehen, nachdem uns jemand etwas ursprünglich Unverständliches verständlich erklärt hat.

Einfachheit bedeutet auch: ein einfaches Leben führen. Einfach, nicht arm.

Das Bewusstsein für die Einfachheit ist etwas abhanden gekommen in unserer von Vielfalt geprägten Welt.

 

Vielfalt: Was ist das?

Vielfalt heißt: etwas Neues ausprobieren.

Vielfalt ermöglicht Abwechslung und ermöglicht uns, dass wir eine Wahl haben. Eine Wahl haben, also Freiheit, gibt es nur, wenn wir mehr als eine Alternative zur Wahl haben. (passend zum Wahlsonntag in Bayern).

Auch Vielfalt ist ein Bedürfnis im Sinn der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg. Vielfalt ist ein Wert.

 

Einfachheit oder Vielfalt

Einfachheit oder Vielfalt? Was ist besser?

Eine typische juristische Antwort: Es kommt drauf an. Und vielleicht nicht nur eine juristische Antwort sondern eine philosophische Antwort, denn im Leben gibt es nicht immer nur eindeutige Antworten, sondern Schattierungen und Zwischentöne.

Für eine neue Regierung im Land ist es gut, mehl als eine Alternative zu haben. Heute am Wahlsonntag kann ich zwischen mehreren Parteien eine wählen.

Für meinen morgendlichen Kaffee gefällt mir die Einfachheit, so wie für viel Entscheidungen, die wir Tag für Tag treffen müssen.

Auch Eckart von Hirschhausen schreibt und bezieht sich auf wissenschaftliche Forschungsergebnisse: Wenn Menschen im Supermarkt die Wahl zwischen zu viel Sorten Marmelade haben, kaufen sie gar keine, sondern verlassen frustriert (!) den Laden und gehen ohne Marmelade nach Hause.

Vielfalt: Wissenschaftliche Ergebnisse bestätigen: Unser Gehirn verbraucht sehr viel Energie beim Treffen von Entscheidungen. Egal, ob es große oder kleine Entscheidungen sind.

Weshalb sind viele Mönche und Nonnen im Kloster so glücklich und zufrieden? Eine banale Antwort: Sie müssen kaum Entscheidungen treffen: Von Tagesstruktur über Essen bis zur Lektüre (der Bibel) ist alles vorgegeben. Einfachheit eben.

 

Einfachheit: Meine Entscheidung

Mir wird klar: Ich liebe die Einfachheit im Alltag. Damit ist mein Gehirn entlastet ist. So bleibt mir auch die Energie und die Ressourcen für die großen Entscheidungen des Lebens: Die Vielfalt für “große” Entscheidungen wie Wohnen, Freundschaften, Berufswahl etc.

 

Mit diesem Resümee wünsche ich dir einen guten Start in den Wahlsonntag.

 

P.S. Ich habe bereits Briefwahl gemacht für den heutigen Wahlsonntag. Die Bögen sind riesengroß und bieten eine große Vielfalt. Triff heute am Wahlsonntag eine gute Wahl und eine stimmige Entscheidung für euch und für unsere Gemeinschaft!

 


 

Kommunikation, Konfliktmanagement und Moderation können wir lernen!

Hier geht’s zu meinen anderen Angeboten für Organisationen.

Hier geht’s zu meinen Angeboten für Privatpersonen.

Kommunikation & Coaching

Hier geht’s zu meinen Veröffentlichungen

Mein kommunikativer Newsletter gibt*s hier

Sind Sie interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf!

Andrea Wiedel

Ich bin Juristin, Kommunikationstrainerin und Coach, Hobby-Neurobiologin, Möchte-Gern-Psychologin, Zuhörerin, Freigeist und Bücherwurm. Ich begleite Menschen bei der Überwindung von emotionalen Blockaden hin zu Potentialentfaltung. Unternehmen unterstütze ich bei der Entwicklung einer wertschätzenden Unternehmenskultur. Ich lebe mit meiner Tochter in Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.