Systemisches Handwerk

Systemisches Handwerk:  Kaum eine Therapie-, Coaching- oder Beratungsmethode ist aktuell so beliebt wie die Systemische Beratung und das Familienstellen. Deshalb wollte mich mit dieser Methode vertraut machen in Theorie und Praxis. Was habe ich im Fachbuch “Systemisches Handwerk” erfahren?

 

Buchcover mit Titel: Systemisches Handwerk
Systemisches Handwerk – Werkzeuge für die Praxis

Thema: Systemisches Handwerk

Ziel des Buches “Systemisches Handwerk”  im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG ist es, Werkzeuge systemischen Arbeitens so darzustellen, dass Praktiker sie auch anwenden können. Die Methoden werden ausführlich beschrieben. Die Autoren geben zusätzliche Hinweise und Anleitungen aus ihrer therapeutischen und Beratungs-Praxis. Alle vorgestellten Methoden werden durch zahlreiche praktische Fallbeispiele ergänzt.

Zusätzlich gibt es farblich abgehobene Blöcke mit der Überschrift “Hintergrund”. Denn es werden systemische Grundhaltungen und Theoriekonzepte vorgestellt, die dem Verständnis dienen, aber nicht unbedingt notwendig sind. Das Besondere: Es werden verschiedene und auch teilweise sich widersprechende theoretische Positionen dargestellt.

Die Autoren haben 2 Zielgruppen: Sie möchten Lernende bei der Umsetzung und Anwendung systemischen Arbeitens unterstützen und erfahrenen Praktikern ein Methodenhandbuch mit nützlichen Anregungen zur Verfügung stellen.

Die Fallbeispiele entstammen oft der Sozialarbeit oder Organisationsberatung.

 

Systemisches Handwerk: Autoren

Die Autoren vom Fachbuch “Systemisches Arbeiten” sind Rainer Schwing und Andreas Fryszer. Rainer Schwing ist Diplom-Psychologe, Psychotherapeut, systemischer Lehrtherapeut und Supervisor. Andreas Fryszer Diplom-Psychologe, psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und als Trainer, Supervisor, Organisationsberater und Coach tätig.

 

Systemisches Handwerk: Aufbau und Inhalt

Rainer Schwing und Andreas Fryszer leiten Schritt für Schritt durch die Phasen systemischer Arbeit: beobachten, Informationen sammeln und dokumentieren, Aufträge klären, Hypothesen bilden, Ziele definieren, Maßnahmen planen und umsetzen. Das Vorgehen wird so konkret dargestellt, dass es praktisch umgesetzt werden kann.

 

Ein erster Blick in den Koffer: Was Sie wo finden

 

Explorieren, beobachten, Anfänge gestalten

  • Was sie hier erwartet: die Einstiegsphase
  • Was ist das System und wer gehört dazu?
  • Gesprächsvorbereitung: Fakten, Sichtweisen
  • Vom Kontakt zum Kontrakt: Erstkontakte
  • Verhalten und Interaktion beobachten
  • Eigene körperliche und emotionale Reaktionen beobachten

 

Informationen aufbereiten, analysieren und visualisieren

  • Genogramm
  • Map
  • Familien-Helfer-Map
  • Zeitstrahl
  • Soziogramme: Die Gruppe als System
  • Berichte

 

Entscheiden: Kontrakte schließen, Ziele setzen, Maßnahmen planen

  • Kontrakte als durchgängiges Prinzip systemisches Arbeitens
  • Hypothesen bilden und zur Arbeitshypothese verdichten
  • Hypothesenbildung in der Arbeit mit Migranten
  • Gute Ziele definieren
  • Gruppe als System: Hypothesenbildung

 

Handeln: Intervenieren und Prozesse begleiten

  • Skulpturen: Metaphern im Raum
  • Erweiterungen: Skulpturen in verschiedenen Settings
  • Zirkuläre Fragen
  • Kommentare
  • Zeugenarbeit
  • Verhalten modellieren: handlungsorientierte Interventionen
  • Kontexte modellieren: Netzwerkarbeit
  • Externalisieren
  • Metaphern und Geschichten
  • Zwischen den Sitzungen
  • Veränderungen begleiten und unterstützen
  • Abschiede und Abschlussphasen
  • Wann ist was günstig: Gibt es typische Verläufe

 

Haltungen, Werte und Rollen im systemischen Handwerk

  • Haltungen und Werte
  • Die Kontrolle
  • Rollen der Beraterin: Teacher, Facilitator, Consultant, Evaluator

 

Systemisches Handwerk: Meine Meinung

Es handelt sich um ein hervorragendes Fachbuch! Obwohl ich keine systemische Ausbildung habe, konnte ich mir einen sehr guten Überblick über Theorie und Praxis des systemischen Arbeitens machen.

 

Was habe ich zum Beispiel erfahren:

Es gibt nicht nur eine einzige Schule systemischer Arbeit, sondern viele verschiedene. Sie unterscheiden sich in ihrer Haltung und Methoden, z.B. auch in Bezug auf direktives Arbeiten.

 

Viele Menschen in sozialen Berufen stellen Fragen, um das Gespräch zu führen und die Klienten in ein Raster einzuordnen.

 

Familien aus sozial benachteiligten Umfeld fehlt es oft an Struktur, Stabilität und Halt und es ihnen gut tut, wenn sie dies im Coaching erfahren.

 

Bei Menschen im sozialen Hilfesystem sind oft mehrere “Helfer” beteiligt. Deshalb haben die Betroffenen oft schon mehrere Ansprechpartner hinter sich. Das erklärt das Misstrauen, die Ablehnung und die Demotivation von manchen Klienten, sich auf einen neuen Ansprechpartner einzulassen.

 

Zur Beratungspraxis systemischer Arbeit gehört sowohl Grenzen setzen als auch Unterstützung – wie auch bei Eltern

 

Die Hypnotherapie arbeitet – wie die klientenzentrierte Gesprächsführung –  nondirektiv.

 

Der Systemische Coach führt das Gespräch durch Fragen, um sich ein Bild zu machen. Ich verstehe jetzt, warum ich als Klientin im Systemischen Coaching das Coaching nach 10 Minuten abgebrochen habe: Ich wurde mit Fragen bombadiert und hatte das Gefühl, vom Berater in ein Raster eingeordnet zu werden. Dies entspricht wohl Systemischen Arbeitens aber es widerspricht meinem Verständnis von Beratung. Menschen im Coaching wollen sich gehört, gefühlt und gesehen fühlen.

 

Im Systemischen Coaching ist der Kontrakt zwischen Coach und Klient wichtig. Die Autoren sprechen vom Hohelied des Kontrakts. Der Kontrakt wird auch während der Systemischen Beratung immer wieder neu verhandelt.

 

Im Systemischen Coaching sind Ziele nach der SMART-Formel wichtig.

 

In einigen Fallbeispielen widerspricht die Systemische Kommunikation meinem Verständnis. Ich als Klient hätte das Coaching abgebrochen. Als Leserin des Buches habe ich “Kommunikationsblockaden” an den Rand geschrieben.

 

Mein Verständnis von Familienstellen wurde ergänzt durch die in-out-Methode. Auch der Coach darf die Klienten

 

Mein Wissen wie toll die Familienskulptur ist wurde geteilt. Denn auch die Autoren sind der Ansicht, dass über das räumlich-nonverbale Aufstellen die rechte Hemisphäre angesprochen wird. Dadurch werden andere Ergebnisse sichtbar, als wenn Probleme sprachlich mit der linken Gehirnhälfte analysiert und durchdacht werden.

 

Auch das Systemische Coaching will auf Augenhöhe arbeiten. Die Haltung “Ich weiß es besser als der Klient” ist out.

 

Meine ganz persönlichen Erfahrungen in der sozialen Arbeit wurden bestätigt: Auch die Autoren sind der Ansicht, dass viele Sozialpädagogen, Sozialarbeiter Berichte schreiben, die nicht tauglich sind. Sie verwenden Zuschreibungen und Adjektive statt konkreter Beobachtungen. Sie haben eine Negativ-Brille auf und konzentrieren sich auf Probleme. Allerdings bin ich der Meinung, dass man diese Fähigkeit –  auch und besser – mit der Wertorientierten Kommunikation erlernt, die nach Beobachtungen und Bewertungen unterscheidet.

 

Im Systemischen Coaching geht es nicht um richtig oder falsch, sondern darum, was wirksam ist.

 

Durch die Lektüre des Buches konnte ich einen sehr guten Einblick in die Arbeitsweise Systemischer Beratung finden. Ich konnte lernen, wo Haltung und Theorie der Systemischen Arbeit mit der personenzentrierten Beratung nach Carl Rogers deckt. Ich konnte auch erfahren, wo sie sich unterscheidet.

 

Mein Verständnis von zirkulär hat sich vertieft.

 

Insgesamt bin ich der Meinung, dass Systemisches Arbeiten geeignet ist für Klienten, die über die Fähigkeit der Selbstregulation und über ausreichende persönliche Ressourcen verfügen. Für Menschen mit psychischen Problemen und/oder Entwicklungstraumata halte ich die Methode weniger geeignet. Die Autoren schildern auch nicht die Arbeit mit traumatisierten Menschen.

 

Systemisches Handwerk: Fazit

Das Fachbuch ist ein umfassendes Kompendium. Ich kann es allen Menschen empfehlen, die sich mit Theorie und Praxis systemischer Arbeit vertieft auseinandersetzen wollen.

Es handelt sich um ein hervorragendes Fachbuch über Systemisches Arbeiten. Den Autoren ist es gelungen, Werkzeuge, Methoden und theoretische Hintergründe so darzustellen, dass sie verständlich und anwendbar sind.


 

Kommunikation, Konfliktmanagement und Moderation können wir lernen!

Hier geht’s zu meinen anderen Angeboten für Organisationen.

Hier geht’s zu meinen Angeboten für Privatpersonen.

Hier geht’s zu meinen Veröffentlichungen

Mein kommunikativer Newsletter gibt*s hier

Sind Sie interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf!

Andrea Wiedel

Ich bin Juristin, Kommunikationstrainerin und Coach, Hobby-Neurobiologin, Möchte-Gern-Psychologin, Zuhörerin, Freigeist und Bücherwurm. Ich begleite Menschen bei der Überwindung von emotionalen Blockaden hin zu Potentialentfaltung. Unternehmen unterstütze ich bei der Entwicklung einer wertschätzenden Unternehmenskultur. Ich lebe mit meiner Tochter in Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.